Kleinigkeiten

Hier werde ich ab sofort hergestellte Kleinigkeiten ohne großen Aufwand zeigen.

Da es sich um recht simple Arbeiten handelt werde ich die einzelnen Arbeitsschritte nicht näher beschreiben.

 

Bremszylinder_001.jpg

1. Deckscheiben für Bremszylinder

Bremszylinder_002.jpg

2. Bolzenabdeckungen aus MS58

Bremszylinder_003.jpg

3. Bremszylinder aus MS58

Halter_001.jpg

4. Ein sehr netter Modellbaukollege benötigte für ein Baggermodell ein Paar spezielle Haltebleche aus Messing. Zuerst wurde wie immer eine 3D Konstruktion erstellt.

Halter_002.jpg

5. Da ich die kleinen Teile von Hand fräsen wollte habe ich direkt eine geeignete Aufnahme mit konstruiert. Hier ging es mir nur darum den richtigen Lochabstand für die Halterung zu finden. Beim Fräsen würde ich eine Aufspannplatte in meinem Teilkopf verwenden.

Halter_003.jpg

6. Das Basismaterial war eine Messing Ronde die noch in meiner Restekiste lag. Die Aufspannplatte aus Aluminium liegt ebenfalls schon bereit.

Halter_004.jpg

7. Im ersten Arbeitsgang wurden in die Messingronde die Befestigungsbohrungen und Langlöcher eingebracht.

Halter_005.jpg

8. Nun wurde die Aufspannplatte in den Teilkopf gespannt und die Befestigungsgewinde bearbeitet.

Halter_006.jpg

9. Die Fixierung des ersten Halters.

Halter_007.jpg

10. Zuerst wurden die Seitenflanken gefräst. Da die Fixierung mittig zum Teilkopf lag konnte der Winkel der Flanken exakt verstellt werden.

Halter_008.jpg

11. Nun wurde das Werkstück umgespannt und der große Radius konzentrisch zur Teilkopfmitte aufgespannt.

Halter_009.jpg

12. Abschließend wurde der vorherige Arbeitsgang mit dem kleinen Radius wiederholt.

Halter_010.jpg

13. Die Aufspannplatte wurde nach Abschluss der Fräsarbeiten in das Drehbankfutter gespannt und die große Bohrung wurde mit einem Fräser eingebracht.

Halter_011.jpg

14. Die fertigen Halter für meinen Kollegen.

Lupe_001.jpg

15. Eine nette Arbeitskollegin benötigte für eine Lupe einen neuen Handgriff. Hier wird gerade ein entsprechendes Stück aus einen Holzklotz gesägt.

Lupe_002.jpg

16. Um den neuen Griff am Lupenrahmen befestigen zu können habe ich eine Einzugmutter in den Rahmenverlauf genietet.

Lupe_003.jpg

17. Da die Herstellung von einem runden Griff auf der Drehbank sehr einfach ist habe ich auf eine Beschreibung der einzelnen Arbeitsschritte verzichtet. - neben der Lupe liegt der alte Kunststoffgriff -

Planetengetriebe_001.jpg

18. Für den Umbau von Planetengetrieben benötigte ein sehr netter Bekannter die Anpassung von kleinen Zahnrädern und die Einkürzung von Antriebswellen an Brushlessmotoren. Hier möchte ich kurz zeigen wie ich sehr kleine Bauteile sehr einfach in meinem Spannzangenfutter zentriere.

Planetengetriebe_002.jpg

19. Die Führung über eine eingespannte Welle macht das Einspannen sehr komfortabel.

Planetengetriebe_003.jpg

20. Der Absatz am Zahnrad wurde abgedreht.

Planetengetriebe_004.jpg

21. Alle Zahnradabsätze sind verschwunden und die Bauteile haben die gleiche Dicke.

Planetengetriebe_005.jpg

22. Nun ging es daran die Wellen der Brushlessmotoren zu kürzen. Leider konnte ich die Welle nicht ausbauen ohne den Motor zu zerstören. Also wurde der gesamte Motor ins Backenfutter gespannt.

Planetengetriebe_006.jpg

23. Da die Motorwellen gehärtet waren habe ich mich dazu entschlossen die Wellen mit einer Trennscheibe zu kürzen.

Planetengetriebe_007.jpg

24. Mit einem Halter lässt sich die kleine Bohrmaschine perfekt einspannen.

Planetengetriebe_008.jpg

25. Damit nur wenig Schleifstaub in den Motor gelangt habe ich eine Pappscheibe auf die Welle geschoben.

Planetengetriebe_009.jpg

26. Der Schleifvorgang dauert nur wenige Sekunden ...

Planetengetriebe_010.jpg

27. ... und funktioniert sehr gut.

Planetengetriebe_011.jpg

28. Abschließend wurde die Trennscheibe leicht gekippt und eine kleine Fase angeschliffen.

Planetengetriebe_012.jpg

29. Oben ist die ungekürzte Welle zu sehen. Unten der fertige Motor.

Planetengetriebe_013.jpg

30. Nun passt die Wellenlänge und der Motor lässt sich auf das Getriebe aufschrauben.

Planetengetriebe_014.jpg

31. Alle anderen Motoren wurden ebenfalls nach der eingangs beschriebenen Methode eingespannt und bearbeitet.

Planetengetriebe_015.jpg

32. Das Bohrfutter hält den Motor an der Welle. Somit hat man beide Hände frei um die Kabel zu verstauen und den Motor zu spannen. Zusätzlich wird die Welle konzentrisch zum Dreibackenfutter ausgerichtet und läuft somit schön rund.

Planetengetriebe_016.jpg

33. Nun ging es daran die Zahnräder mit einer passenden Bohrung für die neuen Motorwellen zu versehen. Auch hier nutze ich die Einspannmethode.

Planetengetriebe_017.jpg

34. Nachdem die Aufnahmebohrung des Zahnrades angepasst war konnte der Sitz überprüft werden.

Planetengetriebe_018.jpg

35. Passe alles wie gewollt.

Planetengetriebe_019.jpg

36. Die Bohrung vor und nach der Behandlung.

Planetengetriebe_020.jpg

37. Alle Motoren sind fertig und die Zahnräder wurden mit der Welle verklebt.

Rohrschellen_001.jpg

38. Gelaserte Negativform für Rohrschellen.

Rohrschellen_002.jpg

39. Eingespannt in die ZAP (Zardoz Kniehebel Presse)

Rohrschellen_003.jpg

40. 0,8 mm Messingstreifen mit einem 1,7 mm Loch

Rohrschellen_004.jpg

41. Die fertig gepressten Rohrschellen...

Rohrschellen_005.jpg

42. ... montiert an 4 mm Messingröhrchen.

Schnellwechsler_001.jpg

43. Herstellung von Messingbuchsen aus MS58.

Schnellwechsler_002.jpg

44. Hier sind die fertigen Buchsen auf einer 8 mm Silberstahlwelle zu sehen.

Schnellwechsler_003.jpg

45. Herstellung neuer Verriegelungen für einen Schaufelschnellwechsler.

Schnellwechsler_004.jpg

46. Setzen der Bohrungen für M3 Gewinde.

Schnellwechsler_005.jpg

47. Herstellung von Messingscheiben als Achsabschluss.

Schnellwechsler_006.jpg

48. Die fertigen Scheiben.

Schnellwechsler_007.jpg

49. Achsbolzen aus Silberstahl für ein Baggermodell.

 

» nach oben


» Maschinenbauprojekte 4

 

Diese Seite wurde erstellt mit XnView